Wer.Dich.Trägt

von Michael Dahlinger (Kommentare: 0)

34 Jugendliche werden in der Evang. Stadtkirche Hockenheim konfirmiert

Was haben eine Sänfte, eine Schwimmweste, Schwimmring und Schwimmärmel, Huckepack, eine Trage, ein Aufputschgetränk und ein Bollerwagen gemeinsam? Es sind Hilfsmittel, die uns Menschen tragen. Zum Beispiel von einem Ort zum anderen. Oder sie tragen uns im Wasser. Oder sie verleihen uns Flügel. Oder sie helfen uns Lasten zu tragen.

Wie das im praktischen Einsatz funktioniert, präsentierten Pfarrer Michael Dahlinger, Lehrvikar Tobias von Hagen, Diakonin Johanna Hassfeld und Pfarrer Johannes Heck, allesamt profilierte Fachleute in der Frage »Wer dich trägt.« Und was zu sehen war, wurde von den beiden Kirchenältesten Elke Neuschäfer und Regina Pappenberger launisch kommentiert. So gelang es auf unterhaltsame Weise Erinnerungen wach zurufen, an den Ausflug der Eltern und ihrer Kinder samt Bollerwagen oder die ersten Schwimmversuche ihrer Kinder und die Konfis erkannten sich wieder in einer Schwimmweste auf dem Blausee. Allen wurde anschaulich klar: wir sind in jedem unserer Lebensmomenten Träger und Getragene.

Das das nicht immer nur gut tut, demonstrierte zum Schluss Johanna Hassfeld. Sie stöhnte unter der Last all dessen, was so trägt. Und so befreite sie sich Stück für Stück von allen den tragenden Gegenständen, bis sie zum Schluss solo da stand. »Wenn alles weg ist, wer trägt uns dann noch?«

Das was unsichtbar trägt, machte nun die Diakonin in ansprechenden Worten den Konfis und allen Gottesdienstbesuchern klar: »Was uns durchs Leben trägt, dass sind unsere Fähigkeiten, was wir uns angelernt haben, unser Mut. Dass sind auch unsere Freunde und unsere Familie. Sie fangen uns auf, wenn wir fallen. Sie bestärken uns und geben uns den ein oder anderen Rat.« Und das reicht? Sicherlich, aber noch etwas Größeres kommt dazu. »Wer dich letzten Endes trägt, das ist dein Gott, Hand in Hand mit all die Menschen, die er dir an die Seite gestellt hat und all den Fähigkeiten, die Gott dir geschenkt hat.« Und wer bei der Einsegnung der Jugendlichen aufmerksam lauschte, der konnte genau diese gute Nachricht aus jedem der Konfisprüche heraushören

Diakonin Johanna Hassfeld gut getragen von Sänfte, Schwimmring, Schwimmärmel, Schwimmweste sowie beim Vesuch, sich mittels eines Getränkes auch noch Flügel verpassen zu lassen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.

Pfarramt

Silke Hambsch
  E-Mail schreiben
  0 62 05 94 55-0
  0 62 05 94 55 14
  Kirchenstr. 1 • 68766 Hockenheim
  mo 9 - 12 Uhr | mi 15 - 18 Uhr | fr 9 - 12 Uhr

Impressum Datenschutz

Dienstgruppe

Pfarrer Michael Dahlinger

 E-Mail schreiben
  0 62 05 94 55-17

Diakonin Johanna Hassfeld

 E-Mail schreiben
  0 62 05 94 55-13

Kantor Samuel Cho

  E-Mail schreiben
  062 05 20 84 46 0

Kontaktformular

Bitte addieren Sie 8 und 5.